Kulturell unterwegs

Hier werden alle kunstschaffenden Insitutionen und Personen in regelmässigen Abständen vorgestellt, mit dem Ziel diese allen Bewohnern näherzubringen.

Interview mit Dr. Alexandra Stäheli

Interview geführt von Melek Adam-Laube

 

-        Was macht «Atelier Mondial»?

Atelier Mondial ist ein internationales Austauschprogramm für Kunstschaffende in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Mode und Textil sowie Tanz. Jedes Jahr schreiben wir insgesamt rund 16 Stipendien in diesen Bereichen für einen Aufenthalt im Ausland aus – bewerben können sich Künstler aus der Region. Im Gegenzug leben und arbeiten in unseren Wohnateliers hier auf dem Dreispitz jährlich etwa 19 Gastkünstler, die unsere Partnerorganisationen im Ausland auswählen und mit einem Stipendium zu uns in die Schweiz schicken.

 

-        Seit wann gibt es das hier?

Das Austauschprogramm wurde 1986 durch die Christoph Merian Stiftung gegründet und hatte seine Ateliers lange Zeit im St. Alban-Tal. Im November 2014 sind wir dann – zusammen mit dem HeK und der HGK – auf den Dreispitz gezogen. Kurz davor ist die gemischte Trägerschaft von Atelier Mondial auch zum ersten Mal trinational geworden, mit Partnern in Mulhouse und in Freiburg. Das Jahr 2014 war für uns so ein Jahr der Transformation und des Neuen!

 

-        Was sind eure Ziele?

Ganz knapp ausgedrückt geht es darum, die Kunstszene der Region zu fördern – einerseits dadurch, dass Kunstschaffende durch einen Aufenthalt im Ausland neue Techniken lernen und neue professionelle Kontakte knüpfen können; andererseits aber auch dadurch, dass Gastkünstler aus dem Ausland zu uns kommen und so auch neue Impulse in unsere Kunstszene bringen. Aber wenn man es etwas philosophischer ausdrücken möchte, dann geht es auch darum, echte Begegnungen zwischen verschiedenen Menschen, Kulturen und künstlerischen Praktiken zu ermöglichen.

 

-        Wie sucht Ihr Eure Austauschkünstler?

Unsere insgesamt neun Partnerorganisationen weltweit wählen die Künstler aus, die zu uns nach Basel (und je einer auch nach Mulhouse und Freiburg) kommen. Wir von Atelier Mondial schreiben jedes Jahr Stipendien für einen Aufenthalt im Ausland aus, zu dem sich Kunstschaffende der Region, das heisst aus den Kantonen BS, BL, SO, aus dem südbadischen Raum und dem (alten) Elsass bewerben können. Die aktuelle Ausschreibung für die Stipendien 2019 ist vom 2.Mai bis zum 10. Juni offen.

 

-        Was sind die häufigsten Schwierigkeiten für die Künstler hier in der Schweiz?

Oh, da gibt es viele! Zunächst einmal ist die Schweiz nicht gerade berühmt für ihre Gastfreundschaft, wenn man sie mit anderen Ländern und Kulturen vergleicht. Je nach Kontext der Künstler ist das oft erst mal ein Schock, den wir auffangen müssen. Und dann ist es für viele Kunstschaffende aus nicht-westlichem Kontext auch einfach fremd, dass bei uns jeder alleine in seinem Studio arbeitet – die sind sich gewohnt, dass das Leben draussen stattfindet, mit viel Betrieb, Diskussionen, Einladungen etc. Auch hier bemühen wir uns, die Künstler zu vernetzen – mit Menschen vor Ort und mit professionellen Leuten aus der Kunstszene.

 

-        Was sind deine bisherigen positiven Erfahrungen?

Auch da gibt es so viele! Mit jedem Gast kommt ein eigener kleiner Planet zu uns, und von jedem lernen wir etwas über dieses Leben. Und natürlich auch über die Frage, was Kunst alles kann. Manchmal entstehen auch über die Kontinente hinweg langjährige Freundschaften.

 

-        Auf was können wir uns als nächstes freuen?

Auf die Open House Days am 5./6. Mai – da zeigen unsere Gastkünstler ihre neusten, in Basel entstandenen Arbeiten. Mit dabei sind: Guillaume Brisson-Darveau (Kanada), Yasmine El-Meleegy (Ägypten), Alma Hernández Bennetts (Mexiko), Alexandre Kyungu (DR Kongo), Jennifer Rosenblit (USA), Asae Soya (Japan), Theresa Schütz (Berlin)

 

Danke,  liebe Alexandra für deine Erläuterungen und deine Zeit. Es war ein sehr informatives Interview. Jetzt, wo der Sommer kommt, können wir uns auch mit Gastkünstlern draussen treffen und  über Gott und die Welt diskutieren.

 

Unsere Patenschaft, d.h. einige Bewohner und das Atelier Mondial, die seit Januar 2018 besteht, funktioniert doch zufriedenstellend. Wer daran Interesse hat, ab und zu Künstler zu treffen und mit ihnen etwas zu unternehmen, kann sich bei Atelier Mondial oder bei mir melden. Ausserdem hängt an der Tür vom Büro Atelier Mondial (Gebäude Drehscheibe) die Liste der Künstler, mit einer KurzInfo,  wer, woher, wie lange sie hier sind. So könnt ihr euch informieren und euch melden.

International Arts Exchange Programm                     Basel – Mulhouse – Freiburg

Bei Atelier Mondial CMS Oslostrasse leisten folgende Personen ihre wertvolle Arbeit:

 

 

Dr. Alexandra Stäheli 

Projekt Manager  

 

ateliermondial.com       

Tel. 061 226 33 51

 

 

Ruth Walter   

Artist`s Coach  /  Studio Manager 

 

ateliermondial.com        

Tel. 061 226 33 52

Wissenswertes

Seit Januar 2018 besteht eine Patenschaft zwischen einigen Bewohnern und dem Atelier Mondial bzw. Gastkünstlern, weil es für diese schwierig ist, in so kurzer Zeit mit dem neuen Umfeld in Kontakt zu kommen. Wir versuchen deshalb, durch persönliche Kontakte ihnen das Leben hier näherzubringen. Sie sind auch sehr dankbar für Tipps und Hinweise und wir profitieren durch diese Begegnungen wiederum von ihren Kulturen. Es funktioniert zufriedenstellend und ist eine wertvolle Bereicherung.

Wer daran Interesse hat, kann sich bei Atelier Mondial oder bei mir melden. Ausserdem hängt an der Tür vom Büro Atelier Mondial (Gebäude Drehscheibe) die Liste der Künstler, mit einer Kurzinfo, wer, woher und wie lange sie hier bleiben. So könnt ihr euch informieren und vielleicht auch melden.

 

 

Weitere Interviews

Download
Interview mit Alexandra Stäheli
Projekt Managerin Atelier Mondial
Interview.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.3 KB